Chaos in der Belecker Altstadt?

1. September 2021

Pfadfinder der DPSG Stamm Belecke treffen sich zum Ende der Ferien zu einer gemeinsamen Spiel-Aktion

Das Durcheinander am Spielbrett war gewollt: Wer würfelt welche Zahl? Wo hängt nochmal die „15“? Bei herrlichem Sommerwetter galt es, in Kleingruppen erwürfelte Nummern auf Bierdeckeln zu finden, die in der ganzen Altstadt versteckt waren. Ein Codewort auf der Rückseite eröffnete den Zugang zu einer Aufgabe, die dann in den altersgemischten Gruppen gelöst werden mussten. Die ca. 30 Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 – 15 Jahren hatten sichtlich Spaß. Gerade nach der langen Coronapause, in der auch die Gruppenstunden ausfallen mussten oder nur per Videokonferenz durchgeführt wurden, genossen es die Pfadfinder, sich mal wieder „live und in Farbe“ zu sehen.

Neben kreativen und sportlichen Aufgaben ging es auch um eine Art Standortbestimmung: „Warum bist du Wölfling, Juffi, Pfadi oder Rover?“ lautete eine Frage. Die beiden Wölflinge Clara und Romy waren sich jeweils einig: „Mein Papa war auch schon dabei, daher wollten wir das mal ausprobieren.“ Besonders viel Spaß machten Hannah (13), Thea (11), Jette (10) und Carlotta (9) „so Aktionen wie heute, mit allen zusammen“, John-Luka bevorzugt „das Zeltlager mit dem Hajk“, das in diesem Jahr leider schon zum zweiten Mal ausfallen musste, aber gerade auch die „großen Aktionen mit allen zusammen“ der vergangenen zwei Jahren sind den meisten im Kopf geblieben: „die 72h-Aktion“, „die Tannenbaumaktion“ oder „das Osterspiel in diesem Jahr“ wurden von den Pfadfinderinnen Meike und Rica genannt. Und Romy und John-Luka ergänzen: „Außerdem macht man hier immer mal wieder ungewöhnliche Dinge und lernt Sachen, die man sonst nicht so macht, Holzhacken zum Beispiel oder einen Kreuzbund binden; so halten zwei Baumstämme zusammen ohne Nagel oder Schraube.“

Philipp (18), Marie (19) und Sarah (22) schätzen bei den Pfadfindern grundsätzlich den Spaß, den man bei den Aktionen bekommt, man lernt als Leiterinnen und Leitern auf Fortbildungsveranstaltungen oder bei Wochenendaktionen mit den Kindern und Jugendlichen immer wieder neue Leute kennen. Das Unterwegs-sein gehört genauso zum Pfadfindersein wie Lagerfeuer, Lagerbauten, Zelten und Abenteuer. So entsteht ein großes Netzwerk unter den Stämmen und den Pfadfindern in ganz Deutschland und darüber hinaus, die nicht selten zu Freundschaften führen; internationale Begegnungen erweitern den Horizont und die Mitglieder lernen immer wieder, sich auf neue Menschen und Situationen einzulassen und neue Rollen einzunehmen. Nicht zuletzt ist die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) ein katholischer Jugendverband. „Viele Kinder und Jugendliche schätzen die Lagergottesdienste, die Morgen- oder Abendrunden, auch wenn sie sonst behaupten würden, dass sie mit „Kirche“ nicht viel am Hut haben. So ist auch der Friedenslichtgottesdienst immer ein Highlight im Jahr.“, so Stammeskuratin Steffi Lehmenkühler.

Diese Erfahrungen machen nicht nur Spaß; sie helfen auch im Alltag und in der Berufswelt weiter: Schwächen zu überwinden und Stärken zu entdecken, schwierige Aufgaben zu lösen, Teamgemeinschaft erfolgreich einzusetzen, Spaß zu haben auch mal ohne die neuesten technischen Geräte, die Natur zu schätzen, füreinander da zu sein und selbst Verantwortung zu übernehmen für sich und das was um einen geschieht; Gesellschaft und Kirche zu gestalten – viele dieser Softskills werden auch von Arbeitgebern gern gesehen. Daher sind die Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten der DPSG nicht nur international in Pfadfinderkreisen anerkannt, sondern helfen auch beim Eintritt in (soziale) Berufe, beim Studium oder bei Bewerbungen.

Da in diesem Jahr gleich 3 Leiter und Leiterinnen zum Studium wegziehen, suchen die Belecker Pfadfinder dringend Unterstützung, um solche tollen Aktionen wie in den Ferien auch weiterhin durchzuführen! Du hast Interesse??? Herzlich willkommen!! Melde Dich einfach bei unserer Vorsitzenden Kristin Schulte-Kroll 0170 474 39 23

Steffi Lehmenkühler