Mit Auftakt im Bilsteintal beginnt die Firmvorbereitung

9. Mai 2022
Jugendliche feiern Gottesdienst zu Beginn der Firmvorbereitung

Insgesamt rund 75 Jugendliche versammelten sich am Freitagabend bei strahlendem Sonnenschein am Waldkindergarten im Bilsteintal. Zusammen mit den zwei Emmausjüngern machten sie sich wortwörtlich auf den Weg durch den Wildpark und im übertragenen Sinne auf den Weg der Firmvorbereitung. An jeder Weggabelung musste die Entscheidung getroffen werden, wie es weitergeht. Genau diese Entscheidung hatten auch die Emmausjünger in der Geschichte aus dem Lukasevangelium zu treffen: bleiben wir in Jerusalem oder gehen wir nach Emmaus; lassen wir uns unterwegs von einem Fremden ansprechen oder wimmeln wir ihn ab; nehmen wir den Fremden bei uns über Nacht auf oder nicht?

Und neben all diesen Entscheidungen machten sich auch immer wieder Zweifel bei den Jüngern breit: Wir hatten Jesus vertraut, nun ist er nicht mehr da – war das alles umsonst? Die Frauen erzählten, er ist auferstanden – ist er das wirklich? Ist es richtig, jetzt zu gehen und nicht zu bleiben? Genauso wie in dieser Geschichte haben heute auch Jugendliche immer wieder Entscheidungen in ihrem Leben zu treffen – mal schwerwiegendere, mal einfachere – und ebenso wie die Jünger zweifeln sie auch immer wieder – auch was ihren Glauben betrifft. Diese Zweifel durften die jungen Leute unterwegs benennen und so mit in die nächsten Monate bis zur Firmung im November nehmen.

Der weitere Weg führt die Jugendlichen jetzt in kleineren Gruppen durch das Jahr. Diese trafen sich zum Abschluss noch mit ihren jeweiligen Katecheten zu ersten Terminabsprachen und Vereinbarungen.