Schwestern der Christlichen Liebe in Warstein zu Besuch

28. Oktober 2022

Einen besonderen Besuch konnte die Pfarrgemeinde St. Pankratius Warstein in der vergangenen Woche begrüßen. Die Schwestern aus der Leitung der Kongregation der „Schwestern der Christlichen Liebe“ hatten unter anderem die Pfarrkirche St. Pankratius zum besonderen Punkt ihres Konventausflugs gemacht. Bereits am frühen Nachmittag hatte man mit der Pfarrkirche St. Clemens in Kallenhardt und dem Schloss Körtlinghausen barocke Kleinode der Umgebung kennengelernt und sich über die dortige künstlerische Vielfalt und die historischen Strukturen informiert. Auch ein Stück der dortigen Pilgerwege hatten die Schwestern sich vorgenommen. In Warstein galt der Besuch vor allem der ehemaligen Marienkapelle der Pfarrkirche, in der sich seit fast 40 Jahren mit den Reliquien der Ordensgründerin, der Seligen Pauline von Mallinckrodt, ein bseonderer Erinnerungsort befindet. Der geschäftsführende Vorsitzende des Kirchenvorstands Klaus Schrewe begrüßte die Gruppe und machte mit Ortsvorsteher Dietmar Lange einzelne Ausführungen zur Geschichte des Gotteshauses und zur aktuellen Struktur des Pastoralen Raumes. Mit der Besichtigung der Kirche war dann ein Besuch der Schwestern an dem
in Bronze gefassten Reliquiar verbunden, das anlässlich der Seligsprechung der Ordensgründerin der damalige Erzbischof von Paderborn Johannes Joachim Degenhardt der
Warsteiner Kirche geschenkt hatte. Der abendliche Rundgang fand sein Ende im  gemeinsamen Gebet der Vesper, dem abendlichen Stundengebet der Kirche, das die Schwestern und alle Anwesenden im Chorraum  der Pfarrkirche gemeinsam beteten.

Text und Foto: Dietmar Lange