Vorgaben für Gottesdienste

15. Juli 2021

 

15. Juli 2021 – Vorgaben für Gottesdienste im Innenraum

Seit Dienstag dieser Woche ist der Kreis Soest in der untersten Inzidenzstufe 0. Wir haben vom Erzbischöflichen Generalvikariat die Wahlmöglichkeit von weiteren Erleichterungen. Im Pastoralteam wurde entschieden, die bisherigen Regelungen der Inzidenzstufe 1 vom vergangenen Wochenende beizubehalten. Das bedeutet, dass in den Kirchen Gesang mit Maske möglich ist, aber sonst alle Regelungen wie das Erfassen der Kontaktdaten und das Tragen von medizinischen Masken sowie die Abstandsregelungen beibehalten werden.

Die Gemeindemitglieder, die mitsingen wollen, werden gebeten, ihr eigenes Gotteslob mitzubringen.

Wir wollen weiterhin vorsichtig sein und aufgrund der steigenden Inzidenzen der letzten Tage kein Risiko eingehen. Es ist uns sehr wichtig, dass  von Gottesdiensten kein Infektionsgeschehen ausgeht oder die Gesundheit von Teilnehmern gefährdet wird.

we

 

 


 

1. Juni – Information des Erzbistums Paderborn für Freiluftgottesdiensten

 

Gesang

Freiluftgottesdienste, die nach Maßgabe der geltenden Corona-Schutzbestimmungen durchgeführt werden, ist der Gesang wieder zugelassen. Dabei ist für alle Teilnehmenden die Einhaltung eines Mindestabstands von zwei Metern und das Tragen zumindest einer Alltagsmaske vorgeschrieben.

 

Pflicht der Rückverfolgung entfällt

Bei der Feier von Freiluftgottesdiensten unter Wahrung der aktuellen Abstandsregeln entfällt nunmehr die Verpflichtung zur Sicherung der sogenannten einfachen Rückverfolgbarkeit. Das bedeutet, dass in diesen Fällen die Teilnehmenden nicht mehr namentlich erfasst werden müssen.