Weihnachtspost kommt in die Häuser

20. Dezember 2022

„Alles neu macht der… Dezember“, was den Pastoralen Raum Warstein betrifft. Am ersten Advent wurde bereits ein neuer Gottesdienstplan und ein neues Logo für den Pastoralen Raum Warstein veröffentlicht. Nun schließt sich eine Neuerung an, welche die (katholischen) Bürger und Bürgerinnen des Stadtgebiets bald in ihren Briefkästen finden werden. Die Weihnachtspost wird künftig kurz vor Weihnachten über das Geschehen der katholischen Kirchengemeinden berichten, aktuelle Themen aufgreifen und informieren. Bislang gab es in den Gemeinden die Weihnachts(pfarr-)briefe, die einen Rückblick auf das Kirchenjahr der jeweiligen Gemeinde lieferten. Die Weihnachtspost kommt nun mit neuem Namen, neuem Format, neuem Design und neuen Inhalten in die Haushalte. Bereits im Sommer gab es den Aufschlag zur Arbeit an dem Konzept für einen neuen Weihnachtsbrief und ein Redaktionsteam fand sich zusammen. Schnell war klar, dass das neue Exemplar einen neuen Namen braucht, um deutlich zu machen: hier kommt etwas Neues ins Haus. Das Redaktionsteam steckte in den vergangenen Monaten viel Arbeit in die Themenfindung und die Zusammenstellung der Berichte aus den Gemeinden. Der genaue Weg der Entstehung der „Weihnachtspost“ ist auf den ersten Seiten abgebildet.

Mit den Worten „Es freut mich sehr, dass wir damit ein deutliches Zeichen der Zusammengehörigkeit setzen.“, betont Pfarrer Markus Gudermann in seinem Vorwort noch eine weitere Neuerung der Weihnachtspost. Ab sofort wird das Geschehen aller Gemeinden im Pastoralen Raum abgebildet. Das Redaktionsteam bestehend aus Stefan Enste aus Hirschberg, Petra Hucht aus Suttrop, Markus Schmitt aus Allagen, Anja Werthmann und Helga Ebers aus Belecke, Ferdinand Hülsmann aus Mülheim/ Sichtigvor, Karin Hötte aus Warstein und den beiden Gemeindereferentinnen Bernadette Kauf und Leonie Knaden freut sich nun sehr, dass die erste Ausgabe der Weihnachtspost in den Häusern des Stadtgebiets von vielen fleißigen Helfern und Helferinnen verteilt wird.