Wanderexerzitien „Du schaffst meinen Schritten weiten Raum…“

10. August 2022
vom 30.07. - 07.08.2022

Neue wie eingeübte Teilnehmer / Pilger, machen sich auf den Weg Neues zu entdecken. Hierbei sind sie freudig überrascht, dass so viele unterschiedliche Menschen eine Gemeinschaft werden können. Das ist heutzutage schon ein kleines Wunder.  – Wir brauchen uns hier nur in unserer kleinen Gruppe umzuschauen. Da sind die unterschiedlichsten Talente, Berufe und Begabungen versammelt. Da sind junge Leute und Rentner, fitte und weniger fitte, da sind Gesunde und weniger Gesunde, Frohe und Betrübte, Fromme und weniger Fromme, Ernste und Spaßvögel !

Schon das gemeinsame Ziel, der gemeinsame Weg verbindet. Und es geht einfacher, wenn wir uns gegenseitig unterstützen. Jeder nach seiner Art, denn jeder hat Talente, die Gemeinschaft wachsen lassen können.
Das alleine ist es aber nicht, was uns Kraft gibt, unseren Weg zugehen. Wenn man müde wird, der Weg hart ist und man beißen muss, hilft manchmal ein aufmunterndes Wort, eine Wasserflasche zur rechten Zeit, ein Lächeln, ein Lied, ein gemeinsames Schweigen, eine Löwenzahnwiese, ein Sonnenstrahl.

Aber manchmal hat man einen Punkt erreicht, da hilft nur noch, das Pilgerkreuz zu tragen. Dann merkt man, dass da eine Kraft ist, die trägt. Eine Kraft, auf die ich mich verlassen kann, wenn es schwer wird. Eine stille Kraft, die da ist in mir, und die sich entfalten kann, wenn ich ihr nur ein kleines Fenster öffne. Und ich spüre, wie wohltuend es ist, die Botschaft von den biblischen Personen aufzunehmen, die uns begegnet sind: z.B. Zachäus, die gekrümmte Frau, die Frau mit der verlorenen Drachme… Und es mag sein, dass dies die viel entscheidendere Herausforderung ist als die zurückgelegten Bergwanderungen.
Natürlich – man kann alles so lassen wie es ist. Aber warum bin ich dann eigentlich aufgebrochen? War da nicht was? Ich will die Tür für Jesus auch in meinem Alltag offen lassen, damit der Staub und die Spinnweben meiner Gewohnheit weggeweht werden.
Daher wäre es schön, wenn die Strahlkraft der Wanderexerzitien nicht hier endet, sondern zu Hause, in der Familie, im Gemeindeleben, im Beruf ihren Widerklang findet.
Beatrix Jakobi

 

 

lg