Impuls zum Sonntag

Aufbrechen! Los geht´s!

Aufbrechen! So lautete das Motto der Veranstaltung zur Übergabe der Pastoralvereinbarung am Donnerstag. Der Pastorale Raum hat in den letzten vier Jahren in einem intensiven Prozess eine Pastoralvereinbarung entwickelt, die künftig das pastorale Handeln der katholischen Kirchengemeinden und Menschen in unseren Gemeinden leiten soll. Dieser stimmungsvolle Abend war aber nicht nur das Abschließen eines langen Prozesses, sondern ein Aufbruch. Als Christen gilt es immer wieder aufzubrechen und das Handeln durch die Hoffnung leiten zu lassen; also den verschriftlichen Zielen und Visionen von Kirche in den Warsteiner Gemeinden Leben einzuhauchen.

An diesem Sonntag hören wir im Evangelium die Seligpreisungen aus der Bergpredigt des Jesus. Die Seligpreisung ist nicht nur eine der bekanntesten Stellen aus der Bibel, sie können auch als Richtlinie zum Handeln als Christen verstanden werden. Jesus lehrt die „Idealvorstellung“ des Reich Gottes. Selig sind die Friedensstifter, die Barmherzigen, die hungern und dürsten nach Gerechtigkeit…. (Mt 5, 3-12)

So werden den katholischen Christen im Stadtgebiet an diesem Wochenende gleich zwei Handlungsleitlinien an die Hand gegeben. Was machen wir damit? Hören, lesen, studieren ist sicher nicht falsch und der erste Schritt. Der wichtigste Schritt ist aber das Handeln. Deutlich wird das auch im Matthäus Evangelium: Zu lesen ist, dass Jesus nach seiner langen Rede einen Aussätzigen heilt. Auf die lange Bergpredigt folgt eine Tat – Jesus ist uns ein Vorbild. So soll es nun auch im Pastoralen Raum Warstein sein. Auf den langen Prozess, folgt nun die Umsetzung. Los geht´s! Gott segne uns dabei!

Leonie Knaden, Gemeindereferentin

P.s.: Die Pastoralvereinbarung liegt ab diesem Wochenende in den Kirchen aus.