Glockengeläut zum Gedenken an die Flutopfer

12. Juli 2022

Am kommenden Donnerstag, 14. Juli, dem 1. Jahrestag der Flutkatastrophe vom 14./15. Juli 2021 läuten zum Gedenken an die Opfer die Glocken im Stadtgebiet.

Nach Rücksprache mit Pastor Uwe Müller von der evangelischen Kirchengemeinde läutet nach dem Angelus-Läuten um 18 Uhr für ca. 5 Minuten von jeder Kirche jeweils eine Glocke (die „Totenglocke“) , um unsere Gemeinden zum Gedenken und Gebet einzuladen.

Generalvikar Alfons Hardt hatte zu dieser Aktion eingeladen und in einem Schreiben an die Gemeinden erinnert, „dass am 14./15. Juli 2021 zahlreiche Orte in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen von einer verheerenden Flut heimgesucht wurden. Menschen starben und verloren ihre wirtschaftliche Existenz, Häuser wurden zerstört.“

mg