Weihbischof Dominicus auf Firmreise im Pastoralen Raum

9. November 2021

 

Belecke / Möhnetal – Die Heilig-Kreuz-Kirche in Belecke war fast bis auf den letzten Platz besetzt, als Weihbischof Dominicus zusammen mit Pastor Ralf Hubert Bronstert, Diakon Winfried Heine und den Messdienern in die Kirche eintrat. Unter den vielen Gläubige 42 Firmbewerberinnen und Firmbewerber aus dem Möhnetal und Belecke.

„ Es ist schon ein bewegendes Gefühl, eine so volle Kirche zu erleben“, so begrüßte Weihbischof Dominicus die Gläubigen. Dann sprach er die Jugendlichen, die sich in diesem Gottesdienst firmen lassen wollten mit den Worten an: „Gott hat ein deutliches Zeichen an Euch gesendet“. Dann fragte er Pastor Bronstert, stellvertretend für die Firmlinge, ob sie bereit seien den heiligen Geist zu empfangen, er bejahte dieses.

In seiner Predigt ging Weihbischof Dominicus auf ein aktuelles Thema ein. Ob denn immer alle Kinder und Jugendlichen immer und überall stark sein, besser sein und immer mehr leisten müssten, ganz speziell in der Cornoapandemie. „Warum?, fragte er. Ziel sei vielmehr den Geist der Stärke zu nutzen. Jeder solle eine Beziehung zu Gott eingehen.

Im Anschluss spendete er der Firmbewerberinnen und Firmbewerberen das Sakrament der heiligen Firmung, indem er laut ihren Namen nannte und jeden einzelnen mit Chrisam, einem wohlriechendem Salböl, eine Kreuz auf die Stirn zeichnete.

Für die Jugendlichen war die Firmung mit Weihbischof Dominicus der Höhepunkt der seit April diesen Jahres laufenden Vorbereitungszeit. Sie trafen sich regelmäßig zu verschiedenen gemeinsamen Veranstaltungen, Unterricht, Besichtigungen und Spielnachmittagen.

Michael Sprenger

 

Am Sonntag, 7. November, wurden in zwei Feiern 85 Jugendliche gefirmt. Die Firmungen fanden um 10.30 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche in Belecke und um 15.00 Uhr in der St.-Pankratius-Kirche in Warstein statt.

 


 

Firmung in St. Pankratius Warstein