“Die Lust zu Entdecken im Gepäck”

20. August 2021

Glaube bewegt – fünf junge Menschen aus dem Erzbistum Paderborn absolvieren mit dem Bonifatiuswerk ein Praktikum in Nordeuropa und dem Baltikum

“Auf zu neuen Abenteuern!” heißt es für 22 junge Menschen aus 13 deutschen Bistümern. In den nächsten Wochen geht es für sie mit dem „Praktikum im Norden“ des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken nach Schweden, Dänemark, Norwegen, Lettland, Estland oder Island. Dort lernen sie für einige Monate die katholische Diaspora-Kirche kennen und werden in einer kirchlichen Einrichtung mitarbeiten.

Aus dem Erzbistum Paderborn zieht es Kaspar Witsch, Philipp Gärtner, Theresa Heller, Anna Maria Ridder und Monika Hemming im August und September nach Island, Lettland und Schweden.

 

Bei den Dominikanerinnen in Riga

Am 8. September geht es für Philipp Gärtner aus Warstein-Belecke nach Lettland. Bis März nächsten Jahres wird er in Riga den Dominikanerinnen, einer kleinen Ordensgemeinschaft, die zu den Dominikanerinnen von Bethanien gehört, tatkräftig zur Seite stehen. Ob im Kloster, im Familienzentrum des Roten Kreuzes oder im katholischen Gymnasium – je nach Wunsch, Fähigkeit und Notwendigkeit vor Ort wird er verschiedene Tätigkeiten übernehmen.

„Da ich mich schon immer sozial engagiert habe, freue ich mich besonders auf die Aktivitäten in den dortigen Einrichtungen. Dabei möchte ich meinen katholischen Glauben vertiefen und meinen persönlichen Horizont bei der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen erweitern“, sagt Philipp.

 


Gut vorbereitet

Bevor die Reise nach Nordeuropa und ins Baltikum startet, sind die Praktikantinnen und Praktikanten zu einem Vorbereitungsseminar in Paderborn zusammengekommen.

Von der Verantwortlichen des Praktikumsprogramms Laura Maring und der Projektkoordinatorin Ricarda Clasen haben sie wichtige Tipps und Hinweise für ihren Auslandsaufenthalt in diesen immer noch herausfordernden Zeiten der Pandemie erhalten. Eine enge Betreuung durch das Bonifatiuswerk und die jeweiligen Mentorinnen und Mentoren vor Ort sei in dieser Zeit entscheidend.

Brücken für die Zukunft

„Einfach aufbrechen und das Abenteuer wagen. Die jungen Menschen, die sich für unser ‚Praktikum im Norden‘ entscheiden, reisen mit vielen Erwartungen im Gepäck in ihre Einsatzstellen. Die Zeit in Nordeuropa und dem Baltikum bietet ihnen vielfältige Einblicke in die Diaspora-Kirchen, aber auch in die verschiedensten Kulturen vor Ort. Neue Begegnungen und Perspektiven lassen nicht selten Brücken für die Zukunft bauen. Immer wieder merken wir, wie sich ein nachhaltiges Netzwerk bildet, nicht nur unter den ehemaligen Praktikantinnen und Praktikanten, sondern auch zu ihren jeweiligen Einsatzorten: Glaube bewegt einfach und stiftet Gemeinschaft“, sagt der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen, über das Programm.

 

Das “Praktikum im Norden”

Das “Praktikum im Norden” ermöglicht jährlich rund 20 jungen Menschen einen Aufenthalt in Nordeuropa und dem Baltikum, um ihnen unmittelbare Einblicke in das kirchliche Leben in der Diaspora zu bieten. Es ist ein Kooperationsprogramm zwischen dem Bonifatiuswerk und dem Newman Institut im schwedischen Uppsala. Finanzielle Unterstützung erhält es vom Erzbistum Paderborn.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr Infos gefällig?

Auf den Seiten des Bonifatiuswerks findest du den “Podcast im Norden”, in dem die Praktikantinnen und Praktikanten llive aus ihren Einsatzorten berichten.

Auf www.praktikum-im-norden.de findest du vielfältige Infos, vom Praktikums-Blog über die Einsatzstellen bis zum Bewerbungsablauf.